Autor Thema: Wasapi und Asio beißen sich mit Windows  (Gelesen 3267 mal)

Sossy

  • Besucher
  • *
  • Beiträge: 9
  • :P
Wasapi und Asio beißen sich mit Windows
« am: 29. Februar 2016, 13:03:53 »
Hallo zusammen, dies hier ist mein aller erster Beitrag  :)

Ich benutze Foobar jetzt schon seit über einem Jahr als Haupt Musikplayer auf dem Pc. Ich nutze das DUI und habe vieoe Plugins drinne, mit denen ich mir den Player so über die Zeit richtig auwändig aufgebaut habe. Ich hatte mit dem Ding nie irgendwelche Probleme, die ich nicht durch googeln lösen konnte. Doch gerade steh ich ein wenig auf dem Schlauch. Mein Problem ist jetzt nicht so tragisch, aber dafür nervig.

Also, ich habe das Wasapi Plugin in Foobar,- dieses Plugin soll es ja ermöglichen diesen Windows Audio Filter zu umgehen und dadurch den direkten Sound zu hören. Kennt ihr sicher alles... Nur hat das bei mir nie so wirklich funktioniert. War mir dann auch nach ner Weile einfach egal. Aber da ich gestern aufgrund meines Windows 10 Upgrades, den Realtek HD Audio Manager (Treiber) nochmal neu installieren musste, bin ich irgendwie wieder darauf zurück gekommen. Jetzt wo der Treiber neu installiert ist funktioniert die Wiedergabe über Wasapi auch tatsächlich, zumindest schien das im ersten Moment so. Ich muss sagen, ich höre auch einen Unterschied. Über Wasapi, und auch über Asio klingt die Musik irgendwie knackiger als über den Standart Realtek Treiber, bzw. "Primärer Soundtreiber",- wie Foobar es nennt. Ich finde es eigentlich ganz cool darüber zu hören, ist halt besser als das von diesem Windows Audio Dienst/Treiber verzerrte. ... Ich hatte mich schon gefreut, dass ich es nun hingekriegt habe über Wasapi hören zu können. Und dann, dach nur 5 Minuten auf einmal: PENG - Computer hängt, Errormeldung, der Ram wäre ausgelastet (oder so) erscheint, teile der UI stürzen ab, bildschirm wird schwarz, Computer verabschiedet sich schließlich komplett!   :o

Hab ihn dann neugestartet und nochmal versucht, es ist wieder genau das Gleiche wieder passiert! Daraufhin hab ich mal im Taskmanager geguckt was denn da eigentlich passiert. Und da hab ich erstmal bemerkt, dass der Ram garnicht viel voller ist als sonst auch. Mein Pc hat 16GB Ram, davon waren ca. nur 3 belegt. Ich hab das mal beobachtet, und er hat tatsächlich ganz langsam immer weiter hochgezählt. Also 3GB Ram belegt, 3,1 - 3,2 - 3,3 usw.... Aber eben nur ganz langsam und die 16GB waren nie auch nur annähernd voll wenn er abgestürzt ist. (Vorausgesetzt das stimmt was der Taskmanager da anzeigt...)  Was ganz komisches das mir dabei aufgefallen ist, ist das dieses Diagramm im Taskmanager in regelmäßigen Abständen so auszuckt während die Musik über Wasapi oder Asio läuft. Als ich das mal länger beobachtet habe, habe ich bemerkt, dass das von dem geänderten Arbeitsspeicher kommt. (Also der, dessen Inhalt gespeichert werden muss, bevor er zu etwas anderem verwendet werden kann.) Im Taskmanager kann man beobachten wie sich dieser Bereich des Arbeitsspeichers immer wieder "auflädt" und wieder "leert". Daher zeigt er auch diese Zuckungen in dem Diagramm an. Also er macht da irgendwas, und das sieht mir nicht sonderlich gesund aus!  Damit ihr versteht was ich meine zeige ich euch hier mal einen Screenshot:


Bei Pfeil 1 sieht man wie er "ausschlägt". Bei Pfeil 2  ist der Bereich des Arbeitsspeichers der sich immer auflädt und wieder leert.  Oben bei der Cpu sieht man das das da auch so ausschlägt sobald die Musik läuft. Wenn ich es dann länger laufen lasse stürzt der Rechner halt wieder ab! :idiot2:

Weil das ja mit Wasapi nur diese Probleme verursacht hat, habe ich dann nochmal den ASIO4ALL installiert. Und auch er funktioniert eigentlich, aber verursacht genau den gleichen Mist!! >:(  - Ram verhält sich komisch, Computer stürzt ab! 

Ich hab schon etliche Einstellungen probiert. Buffer length verringern oder verlängern z.B., oder andere Realtek Version installieren - nützt alles nichts! ...

Bis ich dann mal darauf gekommen bin, dass sich das mit dem Windows Audio Dienst beißen könnte sind Stunden vergangen!! Ich hatte das noch im Hinterkopf, hab mal irgendwo gelesen, dass man, wenn man über Wasapi oder Asio hören will, besser den Windows Audio Dienst (Audiosrv) abstellen sollte. Und siehe da, es funktioniert. Der Ram tickt nicht mehr aus, der Pc läuft ganz ruhig und es stürzt auch nichts mehr ab. Soweit so gut. Das Ding ist nur, das ist total unkomfortabel!

Asio kann ich zwar als Output in Foobar anwählen wenn der Windows Audio Dienst aus ist, aber Wasapi ist dann nicht mehr dabei. Was nützt mir das Plugin, wenn ich es garnicht verwenden kann? Und ja, Asio geht zwar, aber es ist total umständlich immer vorher diesen Dienst zu deaktivieren. Ich hab mir zwar schon 2 kleine Batch Dateien auf dem Desktop  gebastelt die ich nur anklicken brauche und der Dienst schaltet sich aus, bzw. wieder an,- aber das ist trotzdem total nervig, da ja so keinerlei Systemsounds mehr wiedergegeben werden. Gut, die stören ja auch beim Musikgenuss, aber manchmal höre ich nur so nebenbei, und das ist echt nervig dann immer diesen Dienst und den Output in Foobar umstellen, und hinterher wieder zurückstellen zu müssen. Was mich noch mehr stört, ist dass ich bei Asio nicht die Lautstärke mit der Tastatur regeln kann. Bei dem Normalen Windows Treiber gann ich die gesamte Saystemlautstärke mit einer Tastenkombination regeln, bei Asio geht das nicht. Ich kann zwar in Foobar Hotkeys erstellen, die tuns aber nicht wenn der Player minimiert ist oder ich etwas anderes offen habe. 

Ich könnte zwar damit leben, dass das halt einfach so ist, dann würde ich wieder einfach über den ganz normalen Windows Treiber hören und nur ab und zu halt auf Asio ausweichen wenn ich wirklich nur die Musik genießen will und nichts anderes mit dem Pc mache. Aber gibt es keine Möglichkeit, oder Einstellung, über Asio und auch Wasapi zu hören OHNE jedesmal diesen Dienst ausschalten zu müssen und dadurch eingeschränkt zu sein? Wasapi geht ja auch nur endweder mit Absturz oder garnicht.  ::)

... Was ich noch herausgefunden habe: Wenn ich in den Soundeigenschaften das Häkchen bei "Anwendungen im exclusiven Modus haben Priorität" rausnehme, kann er während der Windows Audiodienst läuft garnicht erst über Asio, oder Wasapi wiedergeben. Somit wäre das Risiko, dass er durch den Ram wieder abstürzt beseitigt. Aber ich muss ja eh immer den Output umstellen und diesen doofen Dienst ein/ausschalten...

Tja, mein merkwürdiges Problem ist jetzt zwar nicht die Welt, wäre aber trotzdem ganz schön wenn es dazu eine einfachere Lösung geben würde. Hat da jemand ne Ahnung??

Noch kurz zu meiner Hardware:
Mein Motherboard ist ein MSI Z87-G45 mit einem ALC1150 Soundchip.
Ich benutze weder einen DAC noch KHV!! Ich habe meinen Kopfhörer und auch den Lautsprecher direkt hinten am Pc am 3,5mm Anschluss angestöpselt.
Betriebssystem: Windows 10 Home.

Ich denke nicht, dass es an Foobar liegt, denn in Musicbee hat er genau die selben Probleme.

So, ich denke das wars soweit. Wäre schön wenn jemand ne Lösung hat.
Und sorry für den langen Text, das liest jetzt bestimmt keiner mehr  :XP:

Thema verschoben von "Plugins" nach "Offtopic" - tedgo
« Letzte Änderung: 03. März 2016, 23:32:50 von Sossy »

Ratman

  • Gelegenheitsposter
  • *
  • Beiträge: 76
    • the ratmans inn
Re: Wasapi und Asio beißen sich mit Windows
« Antwort #1 am: 29. Februar 2016, 13:21:36 »
wird dir ned viel helfen, aber ich hör mit wasapi seit ca. nem jahr auf div. externen dacs (weil mir die realtek-chips vom board viel zu mies sind).
habs mir eben angesehen im taskmanager: ich hab definitiv keine solchen ausschläge wie du, eigentlich schaut bei mir alles nach ner glatten linie aus, wenn ich mit 24 bit 192 khz höre.

hast du schon mal ein anderes speicher- und zeitintensives programm probiert oder speichertests gefahren?
(vorher natürlich noch die üblichen verdächtigen: win, foobar, wasapi, realtek aktuell? exotischer virenkiller, mit problemen bei speicher-echtzeit-prüfung? so in der richtung halt ...)
irgendwie hätte ich nämlich nach deinen erzählungen nen defekten speicherriegel in verdacht. könnte man einfach testen, indem man die riegel umsteckt und mal schaut, ob die hütte dann früher oder später das zeitliche segnet. mit viel glück kriegst sogar den defekten riegel raus mit solcherlei spielchen.

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2294
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

Sossy

  • Besucher
  • *
  • Beiträge: 9
  • :P
Re: Wasapi und Asio beißen sich mit Windows
« Antwort #3 am: 29. Februar 2016, 16:45:47 »
Ich bin mit der Qualität von dem Chip eigentlich recht zufrieden und weiß nicht ob sich so ein Zusatzgerät für mich überhaupt lohnen würde. Der Sound von meinem Pc ist immerhin deutlich besser als der meiner Stereoanlage, aber die ist zugegeben, auch schon ziemlich in die Jahre gekommen und war damals schon kein Highend Gerät.  ;)
... Da ich Foobar Portable auf nem Sick benutze, hab ich das Ganze eben mal an meinem alten Laptop (Ebenfalls Windows 10) ausprobiert. Und da funktionierts! :o Ich muss weder diesen Dienst deaktivieren, noch schlägt er irgendwie komisch aus, läuft ganz ruhig, wie es sein sollte.
Also scheint es wirklich irgendwie an dem Pc zu liegen, oder eher an dem darauf installierten Windows. Ich hab noch ein Linux Mint als "Ersatzsystem" auf ner andern Platte und hab Foobar damit mal in nem Emulator laufen gelassen, wasapi ist gelaufen und nichts ist abgestürzt.
Also denke ich, muss es eigentlich irgendwie mit Windows zusammenhängen. Dass mit der Hardware was ist kann ich mir auch kaum vorstellen. Ich hab oft viele Fenster in Chrome offen und arbeite mit Photoshop,- es hat noch nie Auffälligkeiten gegeben. Habe eben sogar gleich zwei mal den Memory Diagnose Test gemacht, er hat nichts gefunden. Sieht aus als wäre alles okay.
Windows 10 ist auf dem neuesten Stand (hab vor ca. nem Monat von Windows 7 upgegraded, ohne Neuinstallation, ist reibungslos abgelaufen, keinerlei Probleme).
Foobar habe ich eben nochmal auf die neueste Version (V 1.3.9) gebracht. Von dem Realtek Treiber habe ich inzwischen mehrere Versionen Probiert, sogar eine Beta und auch mal ganz ohne probiert, das Ergebnis ist immer noch das Selbe: Ram Tickt aus, Absturz. :/ (Windows installiert ja glaube ich diesen Audiodienst schon von selbst.)
Als Virenprogramm hab ich Avast, hab ihn Probehalber schonmal abgestellt, hat auch nix genützt. Ich verdächtige wie gesagt immernoch diesen Windows Audio Dienst. Wenn der aus ist funktioniert ja immerhin Asio. Aber Wasapi krieg ich einfach nicht ans Laufen. Kann man diesen Dienst irgendwie neu installieren oder so?
Echt seltsam...

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2294
Re: Wasapi und Asio beißen sich mit Windows
« Antwort #4 am: 29. Februar 2016, 17:05:34 »
Habe auch Realtek Audio. Der neueste Treiber ist HD-Audio-Codecs-Treiberpaket (Version 6.0.1.7750 WHQL). Der funktioniert bei mir. Dein Audio chip ALC1150 ist aber nicht unter den dazu kompatiblen Chips aufgeführt. So rate ich, vorerst auf diesen Treiber zu verzichten und den nativen Standard Windows 10 Treiber zu verwenden.

EDIT: In der Systemsteuerung unter Problembehandlungen lassen sich auch Audio Probleme diagnostizieren. (Hardware und Sound)
« Letzte Änderung: 29. Februar 2016, 17:14:42 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

Ratman

  • Gelegenheitsposter
  • *
  • Beiträge: 76
    • the ratmans inn
Re: Wasapi und Asio beißen sich mit Windows
« Antwort #5 am: 29. Februar 2016, 17:24:45 »
jo, denke auch, dass die realtek-treiber komisch reagieren können, hau wech, die schrott-treiber. wobei ich auch noch dem kaputten speicher ne chance lassen möchte*g*

dumme frage: wasapi push und event umschalten, hast du schon probiert nehm ich an?

hast du eventuell nen resampler in foobar probiert und mit dem den output fest an die möglichkeiten deines realtek-chips angepasst?
nur so als dumme idee - obs was hilft ... keine ahnung. aber wenn ich mir anschau, wie so mancher dac wegen sowas zum spinnen anfangen kann ...

aja, und - sofern du solche einstellungen hast - in den realtek treibern möglichst alles auf standard setzen zum testen, keine sonderfürze (erweiterungen) dort mit echo, virtualisierungen, oder so einschalten. ich hab mich mit den realtek-dingern bisher so rumgeärgert, dass ich mittlerweile alle treiber deinstalliert hab. wenn ich sound ausserhalb meiner dac's brauch, dann mach ich dass über nvidia am monitor (natürlich eher weniger musik-geeignet *g*).

Sossy

  • Besucher
  • *
  • Beiträge: 9
  • :P
Re: Wasapi und Asio beißen sich mit Windows
« Antwort #6 am: 03. März 2016, 12:40:43 »
Halleluja, ich habs! :D
Es war wieder wie so oft, eine kleine Ursache mit großer Wirkung.
Ich hab das Programm "Rainmeter" installiert. Das ist ein Programm das Desktopwidges/Minianwendungen anzeigt, auch unter Windows 10 wo das ja standartmäßig weggelassen wurde.
Ich hab mehrere solcher Minianwendungen auf dem Desktop: Einen Kalender, eine Uhr, ein Wetter-Widged, Infos über mein System... Und auch eben welche die mit Musik zu tun haben und genau die sind die Ursache für die Abstürze! Ich hab eines, das zeigt mir das aktuelle Albumcover an, von dem Lied das in Foobar gerade gespielt wird. Das macht noch nichts. Aber dann hab ich noch 2 andere: Das eine zeigt ein buntes Spectrum an, und das andere simuliert 2 Lautsprecher die zu den Bässen Vibrieren. Und genau die beiden sind schuld!  ::)

Hier mal ein Screenshot von meinem Desktop:

Habe die beiden Übeltäter mal fett rot umkringelt. :P

Wenn der Sound über Wasapi oder Asio läuft mucksen die sich nichtmal, tun also garnicht was sie sollten. Als mir das aufgefallen ist hab ich die einfach mal abgestellt, und siehe da, er läuft ganz ruhig! 

Aber das war vielleicht ne schwere Geburt eh ich da mal darauf gekommen bin. Man denkt ja an alles, nur nicht an so einen Kleinscheiß. :D
Was hab ich da gestern nicht alles probiert... Die Audiosrv.dll umbenannt und neu geladen, sämtliche Stecker umgesteckt, alle externen Geräte abgetrennt, Festplatte aufgeräumt, Treiber runter, Treiber wieder drauf, jedes Häkchen in den Einstellungen kontrolliert, neuen cleanen Foobar erstellt... Hat alles nix gebracht. Ich hab schon das Bios zurückgesetzt und dachte es kommt daher,- hat's dann aber auch nicht gebracht. ... Woher soll man auch wissen, dass 2 kleine Widgets das Übel allen Ärgers ist?!

Ich werde die Dinger jetzt einfach weg lassen, die bewegen sich ja eh nicht wenn die Plugins laufen. Ich muss mal gucken ob man die nicht so einstellen kann, dass sie nur bei bestimmten Programmen, wie z.B. dem Mediaplayer oder Chrome laufen, und sich wenn Foobar läuft automatisch abschalten. Oder vielleicht gibt es auch andere Widgets die nicht so rumzicken. ;D 
Aber wirklich brauchen tu ich die eh nicht mehr, ein Spectrum und andere Visualisierungen kann ich in Foobar schließlich auch direkt bewundern.  :D

So, damit wäre das Problem dann denke ich gelöst. Aber trotzdem möchte ich euch ein paar Screenshots von gestern nicht vorbehalten.  ;)
Als ich das vorher nochmal beobachtet hatte, hab ich gesehen, dass diese "Austicker" im Ram zum Ende hin immer heftiger wurden, und der Speicher in "Commit" (ich weiß nicht genau was das ist, wahrscheinlich so ein Zwischenspeicher auf der Festplatte) immer voller und größer wurde. Bis dann halt der ganze Ram zugeballert war und sich nicht mehr geleert hat, was letztendlich zum Absturz geführt hat.
   

Und hier dieser Screenshot zeigt, wo ich Rainmeter, also diese Widgets, zuerst an und dann wieder ausgeschaltet habe:

Man sieht ganz deutlich wie diese Zacken sofort verschwinden.

Unglaublich, dass ein paar kleine Minianwendungen so einen Mist verursachen können!