Autor Thema: Foobar2000 und seine Audiocodecs  (Gelesen 70685 mal)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #15 am: 17. April 2009, 16:54:32 »
AAC (Advanced Audio Coding)
Decoder für foobar2000 (unterstützt LC and HE AAC): enthalten

Alternativer Encoder (FAAC): unter FFmpeg

Vorstellung des Codec: verlustbehaftet, Weiterentwicklung von MPEG2 Multichannel. Neben dem Kompressionsschema wurde auch das Containerformat MP4 definiert. Der Container beeinhaltet die Metadaten (Tagging). AAC findet Verwendung in Online-Musikgeschäften wie iTunes Store. Auch der Apple iPod kann AAC abspielen. Da AAC von der Industrie entwickelt wurde, ist der Encoder meist nicht Freeware.
Entwicklung: MPEG-Arbeitsgruppe (Moving Picture Experts Group).

Einstellungen für den Converter:

Dateiendungen: .mp4 / .m4a / .m4b / .aac



1.  Nero AAC The Nero AAC page was removed from nero.com on 23 July 2014. Nähere Informationen

Presets vorhanden

Manuell:
- Encoder: neroAacEnc.exe
- Extension: mp4
- Parameter: -q 0.50 -ignorelength -if - -of %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 32
- Encoder Name: MP4 (Nero)
- Bitrate (kbps): 175
- Settings: VBR, Q0.50


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 153 kbps
Codec : AAC
Codec Profile : AAC LC
Encoding : lossy
Tool : Nero AAC codec / 1.3.3.0
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 209.576 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)



2.  FAAC

Freeware Advanced Audio Coder

- Encoder: faac.exe
- Extension: mp4
- Parameter: -w -q 150 -c 21000 - -o %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 32
- Encoder Name: FAAC
- Bitrate (kbps):
- Settings:


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 147 kbps
Codec : AAC
Codec Profile : AAC LC
Encoding : lossy
Tool : FAAC 1.26.1 (Apr 29 2008) UNSTABLE
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 136.567 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)



3.  AACPlus

- Encoder: aacplusenc.exe
- Extension: aac
- Parameter: %s %d 32
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: AACPlus
- Bitrate (kbps):
- Settings:


Zitat
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Codec : AAC
Codec Profile : AAC SBR+PS
Encoding : lossy
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 68.317 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)

Achtung! Wird in das AAC-Format kodiert und nicht in ein Container (MP4) gepackt. Daher keine Taggingfähigkeit.
Nicht empfehlenswert.



4.  Quicktime (iTunes)

a)
Quicktime AAC qtaacenc

Benötigt Quicktime ab Version 7.6.5 (kein iTunes)

ein command-line Quicktime AAC encoder für Windows


LC-AAC

- Encoder: qtaacenc.exe
- Extension: m4a
- Parameter: --tvbr 100 --highest - %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: Quicktime AAC
- Bitrate (kbps): 224
- Settings: True VBR quality 100


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 196 kbps
Codec : AAC
Codec Profile : AAC LC
Encoding : lossy
Tool : qtaacenc 20100117, QuickTime 7.6.5
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding time: 0:04.563 254.789x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


HE-AAC (kein TVBR möglich)

- Encoder: qtaacenc.exe
- Extension: m4a
- Parameter: --cvbr 64 --he --highest - %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: Quicktime AAC
- Bitrate (kbps): 64
- Settings: HE-AAC


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 66 kbps
Codec : AAC
Codec Profile : AAC SBR
Encoding : lossy
Tool : qtaacenc 20100217, QuickTime 7.6.5
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding time: 0:16.892 68.830x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


tedgo:
Besondere Vorteile von qtaacenc (im Vergleich zu ItunesEncode):
- Nutzung von True VBR
- ist (auf meinem System) etwas schneller
- iTunes startet nicht mehr automatisch mit, da der Prozess direkt über den QuickTime-Encoder im Hintergrund stattfindet

Was noch fehlt:
- Unterstützung exotischer Bitraten

b)
- Encoder: iTunesEncoder.exe

Benötigt eine vorhandene iTunes-Installation!

wird im Rahmen dieses Tutorials hier vorgestellt




5.  ALAC/AAC qaac  empfohlen

siehe ALAC

Presets vorhanden

Zitat
Tool : qaac 2.41, CoreAudioToolbox 7.9.8.3, AAC-LC Encoder, TVBR q63, Quality 96



6.  FDK AAC

Fraunhofer FDK AAC Codec Bibliothek für Android.

fdkaac.exe durch Kompilierung erzeugen (Anleitung: siehe README.txt von fdkaac_autobuild.zip) und ins encoder-Verzeichnis der foobar2000-Installation verschieben.

Presets vorhanden

Zitat
Tool : fdkaac 0.5.3, libfdk-aac 3.4.12, VBR mode 4





Tagging-Formate:
MP4 besitzt ein eigenes Tagging-System, mit dem Informationen zum Titel, Künstler, Album und ähnliches abgespeichert werden kann.

weitere Informationen:
http://www.netzwelt.de/news/68999-aac-audioformat-fuer-itunes-fans.html
http://de.wikipedia.org/wiki/MP4

Eigene Erfahrungen:

User im Forum:
AAC: Audiocodec, mp4: Container http://foobar-users.de/index.php?topic=1852
NeroAAC: Encoder Optionen in ID Tags speichern http://foobar-users.de/index.php?topic=1319.0
Keine Metadaten bei .aac-Dateien http://foobar-users.de/index.php?topic=638.0
m4a in mp3 konvertieren http://foobar-users.de/index.php?topic=600.0
m4a-Container: mp3, AAC oder ALAC enthalten? http://foobar-users.de/index.php?topic=1149.0
« Letzte Änderung: 24. Juli 2014, 19:57:20 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #16 am: 18. April 2009, 20:56:32 »
LA (Lossless Audio)
Decoder für foobar2000: foo_input_la.dll
foo_input_la.dll in foobar2000 components-Ordner.

Vorstellung des Codec: Verlustfreies Audio Kompressions Programm für 16 bit WAV Files. Entwickelt von Michael Bevin seit 2002. Beste Kompression aller verlustfreien Codecs. Unterstützt nicht Replay Gain und nur das veraltete ID3v1 Tagging-Format. Closed source.

Einstellungen für den Converter:
- Encoder: la.exe
- Extension: la
- Parameter: %s %d
- Format is: lossless
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: LA (Lossless Audio)
- Bitrate (kbps):
- Settings:


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 497 kbps
Codec : La
Encoding : lossless
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 5.713 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)

Aktuelle Version: La 0.4b aus dem Jahre 2004.

weitere Informationen:
http://www.lossless-audio.com/download.htm
http://wiki.hydrogenaudio.org/index.php?title=Lossless_Audio

Tagging-Format:
- ID3 v1.1

Eigene Erfahrungen:
Sehr langsames Dekodieren und Encodieren (Echtzeit mit 700-800MHz CPU). Also schneller PC Voraussetzung. Dafür exzellente verlustfreie Kompression.

Hydrogenaudio berichtet:
Zitat
It's important to mention that the LA foobar plugin is buggy and doesn't produce lossless streams!
http://wiki.hydrogenaudio.org/index.php?title=Lossless_comparison#LosslessAudio_.28LA.29
Ob diese Warnung auch für das aktuelle LA foobar2000-plugin (aus 2008) gilt, bleibt unklar.

Insgesamt: keine Empfehlung.



« Letzte Änderung: 28. April 2009, 20:17:53 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #17 am: 19. April 2009, 08:52:05 »
TTA (The True Audio)
Decoder für foobar2000: foo_input_tta.dll

Vorstellung des Codec: verlustfrei, freier Codec, GPL-Lizenz, Open Source. Kompression basiert auf adaptive Vorhersagefilter. Replay Gain-Unterstützung. Tauglich für Matroska-Container .mka (beherrscht foobar2000 seit v0.9.6.5 nativ).
Entwicklung: russische Programmiergruppe.

Einstellungen für den Converter:
- Encoder: ttaenc.exe
- Extension: tta
- Parameter: -e -o %d %s
- Format is: lossless
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: TTA (True Audio)
- Bitrate (kbps):
- Settings:


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 547 kbps
Codec : True Audio
Encoding : lossless
Tag Type : id3v2
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 40.303 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)

Tagging-Format:
- ID3V1
- ID3V2
- APEv2

weitere Informationen:

Eigene Erfahrungen:


« Letzte Änderung: 06. Februar 2011, 14:31:15 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #18 am: 19. April 2009, 22:51:03 »
LossyWAV
Decoder für foobar2000: enthalten (FLAC, TAK, ....)
Aktuelle lossyWAV.exe downloaden und in c:\audiocodecs\lossywav\ (Beispielordner) ablegen.


Vorstellung:
LossyWAV ist ein so genannter Pre-Processor für Audiodateien im WAV-Format.
Das Ausgangsmaterial wird so verlustbehaftet modifiziert, dass ein lossless-Encoder (FLAC, TAK, ...) die Datei dann effektiv komprimieren kann.

LossyWav lässt sich je nach Kombination mit einem der sechs folgenden lossless-Encoder auch
  • lossyFLAC, (FLAC)
  • lossyLPAC, (LPAC)
  • lossyALS, (MPEG-4 ALS)
  • lossyTAK, (TAK)
  • lossyWV, (WavPack)
  • lossyWMALSL, (WMA Lossless)
nennen

Einstellungen für den Converter:

lossyFLAC
zu FLAC

- Encoder: c:\windows\system32\cmd.exe
- Extension: lossy.flac
- Parameter:
/d /c C:\audiocodecs\lossywav\lossywav.exe - --standard --stdout|C:\audiocodecs\flac\flac.exe - -b 512 -5 -f -o %d
- Format is: lossless
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: lossyFLAC
- Bitrate (kbps):
- Settings: standard level 5


In diesem Fall wurde die flac.exe im Ordner c:\audiocodecs\flac\ abgelegt.
cmd.exe ist ein DOS-kompatibler Kommandozeileninterpreter, in jeder Windows-Installation vorhanden.
Es werden *.lossy.flac Dateien angelegt, um eine Unterscheidung zu den verlustfreien flac-Dateien zu manifestieren.

Zitat
Duration : 3:50.333 (10157700 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 469 kbps (952 kbps lossless FLAC 5, ohne Pre-Prozessor lossyWAV.exe)
Codec : FLAC
Encoding : lossless
Tool : reference libFLAC 1.2.1 20070917
Embedded Cuesheet : no
Audio MD5 : ACBCEFCC2584AD7ACE970460A682628B
aus foobar2000: Properties | General, lossyFLAC
(R.E.M/Document/Finest Worksong)

Zitat
Decoding Speed Test: 229.753 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)
(R.E.M/Document/Finest Worksong)

lossyTAK
zu TAK

- Encoder: c:\windows\system32\cmd.exe
- Extension: lossy.tak
- Parameter:
/d /c c:\audiocodecs\lossywav\lossywav.exe - --standard --silent --stdout|c:\audiocodecs\tak\applications\takc.exe -e -p2m -fsl512 -ihs - %d
- Format is: lossless
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: lossyTAK
- Bitrate (kbps):
- Settings: standard -p2m


Es werden *.lossy.tak Dateien angelegt.

Zitat
Duration : 3:50.333 (10157700 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 455 kbps (920 kbps lossless TAK 2, ohne Pre-Prozessor lossyWAV.exe)
Codec : TAK
Codec Profile : TAK 2 max
Encoding : lossless
Tool : TAK encoder 1.1.1
Tag Type : apev2
Embedded Cuesheet : no
aus foobar2000: Properties | General, lossyTAK
(R.E.M/Document/Finest Worksong)

Zitat
Decoding Speed Test: 175.899 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)
(R.E.M/Document/Finest Worksong)


lossyWV
zu WavPack

- Encoder: c:\windows\system32\cmd.exe
- Extension: lossy.wv
- Parameter:
/d /c c:\audiocodecs\lossywav\lossywav.exe - --standard --silent --stdout|c:\audiocodecs\wavpack\wavpack.exe -hm --blocksize=512 --merge-blocks -i - %d
- Format is: lossless
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: lossyWV
- Bitrate (kbps):
- Settings: standard high


Zitat
Duration : 3:50.333 (10157700 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 487 kbps (945 kbps lossless WavPack normal, ohne Pre-Prozessor lossyWAV.exe)
Codec : WavPack
Codec Profile : WavPack high
Encoding : lossless
Tag Type : apev2
Embedded Cuesheet : no
Audio MD5 : 924AD616697F0A36379DA8A35EC1E5CD
aus foobar2000: Properties | General, lossyWV
(R.E.M/Document/Finest Worksong)

Zitat
Decoding Speed Test: 77.943 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)
(R.E.M/Document/Finest Worksong)


lossyWMALSL
zu WMA

Zur Erzeugung einer lossyWMALSL-Datei sind folgende Schritte nötig:
(Natürlich kann auch eine Batch-Datei geschrieben werden)

Erzeugen einer WAV-Datei mit dem foobar2000-Converter (http://foobar-users.de/index.php?topic=1884.msg11316#msg11316)
Es entsteht folgende Datei:
01 - Finest Work Song.wav

In die Eingabeaufforderung (DOS-Modus) eingeben:


Es entsteht folgende Datei:
01 - Finest Work Song.lossy.wav

Diese Datei ist etwa so groß wie die Original-WAV-Datei.
Die Datei muss neu getaggt werden, da während des Vorgangs alle vorhandenen Tags verloren gehen.

Die lossy.wav-Datei wird dann mit WMA lossless (http://foobar-users.de/index.php?topic=1884.msg11374#msg11374) komprimiert.
  • Laden der lossy.wav-Datei in foobar2000
  • rechtsklick auf Track in Playlist | Converter | WMA9 lossless

Es entsteht folgende Datei:
01 - Finest Work Song.lossy.wma

Zitat
Duration : 3:50.333 (10157685 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 522 kbps (945 kbps WMA Lossless, ohne Pre-Prozessor lossyWAV.exe)
Codec : WMA
Codec Profile : WMA Lossless
Encoding : lossless
aus foobar2000: Properties | General
(R.E.M/Document/Finest Worksong)

Zitat
Decoding Speed Test: 29.167 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)
(R.E.M/Document/Finest Worksong)



weitere Informationen:
http://www.mpex.net/software/details/lossywav.html


Eigene Erfahrungen:
Ein für mich stimmiges, überzeugendes Konzept. Leider befindet sich lossyWAV noch in der Entwicklungsphase. Es ist jedoch schon klar, dass eine schonende lossy-Komprimierung möglich ist, die andere lossy-Verfahren in Sachen Qualität in den Schatten stellt.
Während lossyFLAC, lossyTAK und lossyWV einfach in einem Schritt in foobar2000 zu erstellen sind, ist die Erstellung von z.B. lossyWMALSL komplizierter und für die "Serienproduktion" noch nicht geeignet.
An der hier vorgestellten Erzeugung von lossyWMALSL kann jedoch exemplarisch die Funktionsweise von lossyWAV gezeigt werden. Erst wird eine unkomprimierte WAV-Datei erzeugt, die dann vom Pre-Prozessor lossywav.exe verlustbehaftet zur Komprimierung bereit gemacht wird. Der jeweilige lossless-Komprimierer erledigt dann die eigentliche Arbeit der Kompression.


Vergleich

REM/Finest Worksong                       FLAC(5):  952kbps (100%)
REM/Finest Worksong                  lossyFLAC(5):  469kbps (50%)

Supertramp/Give a little bit              FLAC(5): 1013kbps (100%)
Supertramp/Give a little bit         lossyFLAC(5):  470kbps (46%)

Beethoven/Symphony No.9 1.Satz            FLAC(5):  645kbps (100%)
Beethoven/Symphony No.9 1.Satz       lossyFLAC(5):  486kbps (75%)

Brahms/Concerto for Violin 1.Satz         FLAC(5):  612kbps (100%)
Brahms/Concerto for Violin 1.Satz    lossyFLAC(5):  460kbps (78%)

Chopin/Etude No.1 (piano)                 FLAC(5):  568kbps (100%)
Chopin/Etude No.1 (piano)            lossyFLAC(5):  584kbps (103%)



Bei lauter Rockmusik ist durch lossyFLAC eine bemerkenswerte Reduktion der Bitrate (um die Hälfte) zu verzeichnen.
Sinfonik bringt etwas geringere Datenreduktion. Klaviermusik zeigt keine nennenswerte Unterschiede zwischen FLAC und lossyFLAC.


Unterschiede im Spektrum von unkomprimierten und verlustbehaftet komprimierten (lossyFLAC) Audio-Daten:


Spectrum Analyzer (Tau Analyzer), CDDA, kompressionsfrei
(R.E.M/Document/Finest Worksong)



Spectrum Analyzer (Tau Analyzer), lossyFLAC --> CDDA, verlustbehaftet
(R.E.M/Document/Finest Worksong)

  • weißes Rauschen (white noise)
  • kein lowpass filter




« Letzte Änderung: 13. Mai 2009, 08:14:59 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #19 am: 20. April 2009, 17:31:50 »
WMA (Windows Media Audio)
Decoder für foobar2000: enthalten

Encoder: WMAEncoder
Alternativer Encoder (WMAv1/WMAv2): unter FFmpeg


Vorstellung des Codec: lossy/lossless, proprietärer Audio-Codec. Unterstützt bis 24bit/96kHz, Surround-Ton, max. 7.1 Kanäle.
Entwicklung: Microsoft seit 1999.


Einstellungen für den Converter:

WMAEncoder lossless

- Encoder: wmaencode64.exe
- Extension: wma
- Parameter: --codec lossless - %d
- Format is: lossless
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: WMAEncoder
- Bitrate (kbps):
- Settings: lossless



weitere Informationen:
http://www.netzwelt.de/news/68227-wma-audioformat-fuer-microsoft-freunde.html
http://en.wikipedia.org/wiki/Windows_Media_Audio


Eigene Erfahrungen:


« Letzte Änderung: 24. Juli 2014, 13:39:42 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #20 am: 21. April 2009, 07:07:08 »
ALAC (Apple Lossless Audio Codec)
Decoder für foobar2000: Seit 1.1.10 enthalten

Das verlustfreie ALAC wurde von Apple im Oktober 2011 als Open Source freigegeben.


1. ALAC/AAC qaac  empfohlen
Ein command-line ALAC/AAC encoder für Windows basierend auf qtaacenc.
Eine iTunes, Quicktime oder Safari Installation wird benötigt.
Alternativ: Da eigentlich nur der Apple Application Support (64 MB) benötigt wird, kann man die Datei AppleApplicationSupport.msi mit 7-zip aus der Quicktime Installationsroutine extrahieren und ausführen.

Der qaac Encoder ist Bestandteil des Free Encoder Pack und seit foobar2000 1.3.3 als Preset im Converter integriert.



2. Basierend auf die von Apple freigegebene Open Source Implementation von ALAC wurde der Encoder/Decoder refalac entwickelt.
Dieser funktioniert ohne QuickTime oder iTunes.



3. Es gibt einen weiteren Encoder für ALAC, den es unabhängig von iTunes gibt: unter FFmpeg.



4. In foobar2000 kann ALAC mit iTunesEncode erzeugt werden.
Benötigt aber auch eine vorhandene iTunes-Installation!


Einstellungen für den Converter: siehe auch unter iTunesEncode und FFmpeg

refalac

- Encoder: refalac.exe
- Extension: m4a
- Parameter: --silent --ignorelength - -o %d
- Format is: lossless (or hybrid)
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: refalac
- Bitrate (kbps):
- Settings:

Zitat
Duration : 1:56.267 (5 127 360 samples)
Sample rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits per sample : 16
Bitrate : 583 kbps
Codec : ALAC
Encoding : lossless
Tool : refalac 0.20, Apple Lossless Encoder
aus foobar2000: Properties | General

qaac ALAC

Preset vorhanden (Im foobar2000 Converter das Encoder-Preset Apple Lossless auswählen).

oder

- Encoder: qaac.exe
- Extension: m4a
- Parameter: --ignorelength -s --no-optimize --alac -o %d -
- Format is: lossless (or hybrid)
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: Apple Lossless
- Bitrate (kbps):
- Settings:

Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 583 kbps
Codec : ALAC
Encoding : lossless
Tool : qaac 2.41, CoreAudioToolbox 7.9.8.3, Apple Lossless Encoder
aus foobar2000: Properties | General


Zitat
Decoding time: 0:10.594 109.751x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)




Dateiendung: m4a (m4a-Container)
keine AAC-Variante.

weitere Informationen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Apple_Lossless

Eigene Erfahrungen:

grimes: Alle iPods etc. unterstützen dieses verlustfreie Format. Die Freigabe als Open Source sorgt sicherlich für eine weitere Verbreitung dieses Formats.

User im Forum:
m4a-Container: mp3, AAC oder ALAC enthalten? http://foobar-users.de/index.php?topic=1149.0


« Letzte Änderung: 24. Juli 2014, 18:39:47 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #21 am: 21. April 2009, 17:15:57 »
FFmpeg

Vorstellung:
Zitat
Das FFmpeg-Projekt besteht aus einer Reihe von freien Computerprogrammen und Programmbibliotheken, welche digitales Video- und Audiomaterial aufnehmen, konvertieren, senden (streamen) und in verschiedene Containerformate verpacken können. Unter anderem enthält es mit libavcodec eine Sammlung unterschiedlicher Audio- und Video-Codecs.
aus http://de.wikipedia.org/wiki/FFmpeg

Zitat
10.3.2. Audiocodecs von libavcodec

Name des AudiocodecsBeschreibung
ac3Dolby Digital (AC-3)
adpcm_*Adaptive PCM-Formate - siehe begleitende Tabelle
flacFree Lossless Audio Codec (FLAC)
g726G.726 ADPCM
libamr_nb3GPP Adaptive Multi-Rate (AMR) narrow-band
libamr_wb3GPP Adaptive Multi-Rate (AMR) wide-band
libfaacAdvanced Audio Coding (AAC) - verwendet FAAC
libgsmETSI GSM 06.10 full rate
libgsm_msMicrosoft GSM
libmp3lameMPEG-1 audio layer 3 (MP3) - verwendet LAME
mp2MPEG-1 Audio Layer 2
pcm_*PCM-Formate - siehe begleitende Tabelle
roq_dpcmId Software RoQ DPCM
sonicexperimenteller verlustbehafteter FFmpeg-Codec
soniclsexperimenteller verlustfreier FFmpeg-Codec
vorbisVorbis
wma1Windows Media Audio v1
wma2Windows Media Audio v2
aus http://www.mplayerhq.hu/DOCS/HTML/de/menc-feat-enc-libavcodec.html

zusätzlich noch
alacApple lossless audio
aiffAudio Interchange File Format


Zitat
Audio options:
-aframes number     set the number of audio frames to record
-ab bitrate         set audio bitrate (in kbit/s)
-ar rate            set audio sampling rate (in Hz)
-ac channels        set number of audio channels
-an                 disable audio
-acodec codec       force audio codec ('copy' to copy stream)
-vol volume         change audio volume (256=normal)
-newaudio           add a new audio stream to the current output stream
-alang code         set the ISO 639 language code (3 letters) of the current audio stream

Advanced Audio options:
-atag fourcc/tag    force audio tag/fourcc
aus ffmpeg -h (command line option)

Zitat
-acodec codec

codec = alac, mp2, libmp3lame, libfaac, libvorbis, flac, wmav1, wmav2, ac3
(wenn Dateiendung des Codec eindeutig ist, kann die Option "-acodec codec" weggelassen werden)


Einstellungen für den Converter:

ALAC mit FFmpeg (libavcodec)
zu ALAC

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: m4a
- Parameter: -i - -acodec alac %d
- Format is: lossless (or hybrid)
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: ALAC
- Bitrate (kbps):
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 611 kbps
Codec : ALAC
Encoding : lossless
Tool : Lavf52.32.0
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 29.824 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


MP2 mit FFmpeg (libavcodec)
zu MP2

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: mp2
- Parameter: -i - -ab 192k %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: MP2
- Bitrate (kbps): 192
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.391 (5132831 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 192 kbps
Codec : MP2
Codec Profile : MP2 CBR
Encoding : lossy
Tag Type : id3v2|id3v1
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 170.018 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


FAAC mit FFmpeg (libfaac)
zu AAC

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: mp4
- Parameter: -i - -ab 128k %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: FAAC
- Bitrate (kbps): 128
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.193 (5124096 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 128 kbps
Codec : AAC
Codec Profile : AAC LC
Encoding : lossy
Tool : Lavf52.32.0
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 149.100 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


AC3 mit FFmpeg (libavcodec)
zu AC3

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: ac3
- Parameter: -i - -ar 48000 -ab 192k %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: AC3
- Bitrate (kbps): 192
- Settings: ffmpeg, 48000


Zitat
Duration : 1:46.848 (5128704 samples)
Sample Rate : 48000 Hz
Channels : 2
Bitrate : 192 kbps
Codec : ATSC A/52
Encoding : lossy
Tag Type : apev2
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 242.818 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


weitere sinnvolle Parameter für Mehrkanalaudio:
-i - -ab 384k -ar 48000 -ac 6 %d


WMA mit FFmpeg (libavcodec)
zu WMA

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: wma
- Parameter: -i - -acodec wmav2 -ab 128k %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: WMAv2
- Bitrate (kbps): 128
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.239 (5126140 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 128 kbps
Codec : WMA
Codec Profile : WMA V2
Encoding : lossy
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 142.372 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


oggFLAC mit FFmpeg (libavcodec)
zu FLAC

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: ogg
- Parameter: -i - %d
- Format is: lossless (or hybrid)
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: oggFLAC
- Bitrate (kbps):
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 549 kbps
Codec : FLAC
Encoding : lossless
Tool : Lavf52.32.0
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 166.033 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


FLAC mit FFmpeg (libavcodec)
zu FLAC

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: flac
- Parameter: -i - %d
- Format is: lossless (or hybrid)
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: FLAC
- Bitrate (kbps):
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 545 kbps
Codec : FLAC
Encoding : lossless
Tool : reference libFLAC 1.2.1 20070917
Embedded Cuesheet : no
Audio MD5 : E6AB593A576B7E2957E4CF80C74D4225
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 195.634 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


MP3 (LAME) mit FFmpeg (libmp3lame)
zu MP3

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: mp3
- Parameter: -i - -ab 128k %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: MP3 (LAME)
- Bitrate (kbps): 128
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.546 (5139695 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 128 kbps
Codec : MP3
Codec Profile : MP3 CBR
Encoding : lossy
Tag Type : id3v2
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 141.983 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


Ogg Vorbis mit FFmpeg (libvorbis)
zu Ogg Vorbis

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: ogg
- Parameter: -i - -acodec libvorbis -aq 6 %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: Ogg Vorbis
- Bitrate (kbps):
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 181 kbps
Codec : Vorbis
Encoding : lossy
Tool : Xiph.Org libVorbis I 20070622
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 125.151 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


AIFF mit FFmpeg (libavcodec)
zu AIFF

- Encoder: ffmpeg.exe
- Extension: aif
- Parameter: -i - %d
- Format is: lossless (or hybrid)
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: AIFF
- Bitrate (kbps):
- Settings: ffmpeg


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bits Per Sample : 16
Bitrate : 1411 kbps
Codec : PCM
Encoding : lossless
aus foobar2000: Properties | General



weitere Informationen:
http://ffmpeg.mplayerhq.hu/ffmpeg-doc.html
http://howto-pages.org/ffmpeg/
http://juliensimon.blogspot.com/2008/12/howto-quick-reference-on-audio-video.html

Beschreibung des Codec und eigene Erfahrungen:

tedgo: ALAC über ffmpeg zu enkodieren war vor der ffmpeg-Version SVN r18504 noch etwas buggy.
Bei den hiermit erstellten Files gab es Längen-Unterschiede zum Original-File. Jedoch waren die reinen Audiodaten dennoch lossless.


grimes: Genial! Ein Programm: viele Encoder auf einmal. Das Ideale für Leute, die die einzelnen Codecs nicht alle separat installieren wollen. Noch in der Entwicklungsphase, die einzelnen Codecs sind aber doch sehr gut einsetzbar. Keine Fehler bei encodieren und decodieren aufgetreten.


« Letzte Änderung: 29. April 2009, 22:58:33 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #22 am: 22. April 2009, 12:18:02 »
MP2
Decoder für foobar2000: enthalten

Vorstellung des Codec:
auch: MPEG-1 Audio Layer 2

Dominanter Standard für digitalen Rundfunk.
Aus MPEG-1 Audio Layer 2 (MP2) hervorgegangen ist das freie, im audiophilen Bereich beliebte Musepack.
Es gibt unzählige Encoder für MP2. Im Rahmen des Tutorials werden behandelt:

  • tooLAME: Sehr bekannt für seine hohe Audioqualität, seit 2003 nicht mehr weiterentwickelt. Wiki.
  • twoLAME: Basiert auf tooLAME. aktueller, optimierter MPEG Audio Layer 2 (MP2) encoder

Einstellungen für den Converter:

TwoLame

- Encoder: twolame.exe
- Extension: mp2
- Parameter: -b 192 -m j %s %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 24
- Encoder Name: twoLAME (MP2)
- Bitrate (kbps): 192
- Settings: CBR


weitere sinnvolle Parameter: -P 2 -v %s %d

Zitat
Duration : 1:56.260 (5127071 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 192 kbps
Codec : MP2
Codec Profile : MP2 CBR
Encoding : lossy
Tag Type : id3v2|id3v1
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 169.508 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


tooLame

- Encoder: tooLAME.exe
ansonsten gleiche Einstellungen wie bei TwoLame


Natives Tagging-Format:
- ID3v1
- ID3v2


weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/MPEG-1_Audio_Layer_2


Eigene Erfahrungen:

grimes: Scheint nicht fehlerrobust zu sein. Habe bei variabler Bitrate (vbr) mit twoLame wiederholt massenweise "MPEG Stream error" bekommen.




« Letzte Änderung: 13. Mai 2009, 21:05:25 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #23 am: 23. April 2009, 17:57:53 »
AC3
Decoder für foobar2000: foo_ac3.dll

Vorstellung des Codec:
Dolby Digital (auch ATSC A/52)
Mehrkanal-Tonsystem der Firma Dolby für Filmtechnik (Kino), Laserdiscs, DVDs und Fernsehtechnik.

Einstellungen für den Converter:

Aften
Der Name Aften ist ein Akronym für:
A / Fifty-Two ENcoder
Auch auf Dänisch und Norwegisch für 'abend'.

- Encoder: aften.exe
- Extension: ac3
- Parameter: -v 0 -raw_sr 48000 -b 192 - %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 32
- Encoder Name: AC3 (Aften)
- Bitrate (kbps): 192
- Settings: CBR, 48000


Für andere Bitraten als 192KBit/s statt 192 gewünschte Bitrate eintragen!
Erlaubt sind: 32, 40, 48, 56, 64, 80, 96, 112, 128, 160, 192, 224, 256, 320, 384, 448, 512,  576, 640
http://www.schudy.de/dts/dts2ac3.htm

Für Mehrkanalaudio empfiehlt sich eine Bitrate ab 384kbps
http://aften.sourceforge.net/longhelp.html

Zitat
Duration : 1:46.848 (5128704 samples)
Sample Rate : 48000 Hz
Channels : 2
Bitrate : 192 kbps
Codec : ATSC A/52
Encoding : lossy
Tag Type : apev2
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 211.936 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


Alternativer Encoder (AC3 (Aften)): unter FFmpeg


Natives Tagging-Format:
- APEv2

weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Dolby_Digital

Eigene Erfahrungen:

tedgo: AC3 ist eigentlich nur noch zur Erstellung einer Audiospur für DVD's oder AVI's interessant, denn für andere Videoformate wie MP4 oder MKV oder gar reine Audiodateien gibt es wesentlich effektivere Audiocodecs.


grimes: Die Tonspur der meisten DVDs liegen im AC3-Format vor. Meine Erfahrungen mit dem Format beschränken sich auf das Rippen der AC3-Tonspur von Musikfilm-DVDs und Komprimieren in das verlustfreie FLAC-Format.

Rippen der AC3-Tonspur einer DVD

Auf Film-DVDs liegen nie einfach eine MPEG-2-Datei und eine AC3-Audio-Datei.
Beide verstecken sich in einem sogenannten Container-Format. Im Falle der DVD nennt es sich VOB.

Diese VOB-Datei heisst meist VTS_01_1.VOB oder ähnlich.

Die AC3-Audiospur lässt sich mit dem Programm mplayer rippen.
mplayer ist ein Kommandozeilen-Player.

Bei der DOS-Eingabeaufforderung ist folgende Syntax einzugeben:

mplayer vts_02_5.vob -ao pcm:file=test.wav -vc dummy -aid 1 -vo null




Die Tonspur wird extrahiert und ein wav-file erstellt.

Das Komprimieren von WAV zu FLAC oder irgendeinen andereren Codec erfolgt dann mit foobar2000 und seinem Converter.

Liegt eine Tonspur in einem anderen Format als AC3 vor, so lässt sie sich auch mit mplayer rippen, sofern das Format unterstützt wird (ffmpeg).
Kopiergeschützte DVDs lassen sich natürlich nicht rippen.
Es ist zu berücksichtigen, dass AC3 ein verlustbehafteter Codec ist (im Beispiel: 192kbps), die Konvertierung in FLAC benötigt zusätzlichen Speicherplatz.
Alternativ kann auch das AC3-Format einfach extrahiert und erhalten werden, da es für foobar2000 einen AC3-Decoder gibt.


User im Forum:
AC3 Taggen, Matroska http://foobar-users.de/index.php?topic=1576.0


« Letzte Änderung: 13. Mai 2009, 21:10:35 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #24 am: 24. April 2009, 20:42:59 »
Speex (Sprachcodec)
Decoder für foobar2000: enthalten

Vorstellung des Codec:
Zitat
Speex ist ein freier – auch patentfreier – verlustbehafteter Audiocodec von Jean-Marc Valin, der speziell auf die platzsparende Speicherung von Audiodaten ausgelegt ist, die menschliche Sprache enthalten. Für andere Signalarten ist er – wie alle Sprachcodecs – in der Regel ungeeignet.
aus http://de.wikipedia.org/wiki/Speex

Einstellungen für den Converter:

- Encoder: speexenc.exe
- Extension: spx
- Parameter: %s %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 16
- Encoder Name: Speex
- Bitrate (kbps):
- Settings: standard


Zitat
Duration : 1:56.267 (5127360 samples)
Sample Rate : 44100 Hz
Channels : 2
Bitrate : 52 kbps
Codec : Speex
Encoding : lossy
Tool : Encoded with Speex speex-1.2beta2
aus foobar2000: Properties | General

Zitat
Decoding Speed Test: 77.124 x realtime
mit foobar2000 und foo_benchmark.dll, CPU: Intel Pentium D CPU 2.80GHz (D 915 Presler)


weitere Informationen:
http://www.netzwelt.de/news/69412-speex-audioformat-fuer-sprachaufnahmen.html
http://speex.org/docs/manual/speex-manual/

Eigene Erfahrungen:



« Letzte Änderung: 27. April 2009, 21:37:15 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re: Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #25 am: 25. April 2009, 17:47:38 »
DTS
Decoder für foobar2000: foo_input_dts.dll
DTS decoder im DSP-Manager aktivieren.


DTS = Digital Theater Systems
Mehrkanal-Tonsystem für Kino, Laserdiscs, DVDs, spezielle Audio-CDs und D-VHS.

Dateiendung: .dts

Keinen nicht kommerziellen Encoder trotz intensiver Recherche gefunden.


Eigene Erfahrung:


User im Forum:
spezielle Audio-CDs im dts-Format http://foobar-users.de/index.php?topic=1908



« Letzte Änderung: 13. Mai 2009, 20:58:38 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)

grimes

  • * Tutorialschreiber *
  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 2282
Re:Foobar2000 und seine Audiocodecs
« Antwort #26 am: 22. Juli 2012, 11:14:02 »
Opus
Decoder für foobar2000: seit Version 1.1.14 enthalten

Vorstellung des Codec:
Geeignet für Sprachsignale und Musik gleichermaßen.
Zitat
Opus (früher bekannt als „Harmony“) ist ein Datenformat/Verfahren zur verlustbehafteten Audiodatenkompression mit spezieller Eignung für interaktive Echtzeitanwendungen über Internet, niedrige Codec-Latenz, Opus ist ein Hybrid-Verfahren aus CELT und einer stark modifizierten, inkompatiblen Version von SILK.
(Wikipedia)

Die Werkzeugsammlung opus-tools enthält folgende command-line Programme:

  • opusenc: encodieren
  • opusinfo: prüfen
  • opusdec: dekodieren

opus-tools ist Bestandteil des Free Encoder Pack von foobar2000.


Einstellungen für den Converter:

- Encoder: opusenc.exe
- Extension: opus
- Parameter: --bitrate 320 --vbr --ignorelength - %d
- Format is: lossy
- Highest BPS mode supported: 32
- Encoder Name: Opus
- Bitrate (kbps): 320
- Settings: music


Zitat
Duration : 4:37.707 (13 329 920 samples)
Sample rate : 48000 Hz
Channels : 2
Bitrate : 319 kbps
Codec : Opus
Encoding : lossy
Tool : libopus 0.9.11-92-gc329045
aus foobar2000: Properties | General




weitere Informationen:
Configuring Opus encoding in foobar2000 Converter: http://www.saunalahti.fi/~cse/Opus/



Eigene Erfahrungen:
Opus encodiert standardmäßig mit einer Sample Rate von 48000 Hz. Maximale Bitrate beträgt 510 kbps (Vergleich: MP3 max. 320 kbps). Variable Bitrate (vbr) ist Standard.



User im Forum:
Icon http://foobar-users.de/index.php?topic=4063.0

« Letzte Änderung: 17. Juni 2014, 18:32:00 von grimes »
Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - Die kämpfende Temeraire (1838)