Autor Thema: Webradio mit foobar hören  (Gelesen 24924 mal)

RC23

  • Stammposter
  • *
  • Beiträge: 135
  • * Tutorialschreiber *
Webradio mit foobar hören
« am: 05. Mai 2007, 21:08:00 »
Seit kurzem habe ich für mich die Webradiowelt entdeckt und Dank DSL und Flatrate ist dies kein Problem. Man erhält Musikangebote rund um die Uhr, die es sonst über den Äther nicht oder nur selten gibt. Für mich ist das jetzt z.B. Jazz, Trance und Chill Out. Also Musikrichtungen, die über die öffentlichen und privaten klassischen Radiosender nicht oder nur bruchstückhaft abgedeckt werden. Es gibt für jeden denkbaren Musikgeschmack Angebote im Internet.  :) Die Klangqualität ist bei 128kB/s bereits besser als über das alte Dampfradio. Die Musik läuft i.allg. ohne Moderation und fast ohne Werbung. Über die Playlist-Dokumentation beim Sender kann man auch schnell nachschauen, wie gleich der Titel und Künstler hieß, der gerade oder vor kurzem gespielt hat. Sehr angenehme Features beim Webradio, wie ich finde.

Als Webradio-Abspielplattform habe ich foobar gewählt, da es alle shoutcast-fähigen Sender einfach und zuverlässig abspielt. Was sind nun shoutcast-fähige Sender? Alle Sender mit dem Sendeformat MP3. Eine Liste mit allen Shoutcast-Sendern der Welt ist hier zu bekommen: http://shoutcast.com  Dort filtert man dann gezielt nach Musikrichtung und Datenrate die passenden Sender heraus und plötzlich hört man einen Sender aus Australien und das in guter Klangqualität. 

Wie gehts nun mit foobar Webradio zu hören? Schlüssel ist quasi ein Link auf den Websender in Form einer Datei mit Format .pls, die man sich beim Sender auf der Webseite holt oder eben auf von http://shoutcast.com durch Anklicken des Buttons "Tune In". Die Datei *.pls legt man sich in einen Ordner ab mit Namen Playlists. Oder man geht auf die Webseite des Senders und holt sich dort die *.pls Playlist-Datei häufig unter 128k Bezeichnung --> Beispiel: http://www.munich-radio.de Dann Menüpunkt "Listen to Munich Radio". In foobar selber wird der gewünschte Websender dann durch Laden einer Playlist aufgerufen und zum Starten gebracht. Funzt zuverlässig.  :)

Einen foobar-Bug gibt es jedoch zu berichten: Sobald man auf einen anderen Sender wechseln will und dazu eine weitere Playlist lädt, macht foobar die Grätsche - sprich verabschiedet sich mit einer großen Fehlermeldung. Werde diesen Bug mal bei den foobar-Entwicklern ansprechen.

Rüdiger

nachfolgende Diskussion vom Tutorial abgetrennt - fooamp
« Letzte Änderung: 13. November 2007, 00:52:51 von Herzog »