automatischer rescan der Media Library

Begonnen von mexx, 19. November 2008, 11:33:40

« vorheriges - nächstes »

mexx

Hallo,

im Changelog der Version 0.9.6 heiß es

Zitat von: foobar2000.orgMedia Library now automatically keeps track of any changes made to its folders; no more need to manually rescan them.


Kann man diesen automatischen rescan auch abstellen? Wenn ja, wo?

cu
mexx51

fooamp

Eine der momentan wohl meist gestellten Fragen auf hydrogenaudio, mit der Antwort: Nein.

Es ist ja auch kein kompletter rescan, nur eine Beobachtung auf Änderungen.

Das ganze hat auch schon einige Kritik nach sich gezogen; wenn es Dich interessiert, kannst Du es auf ha nachlesen.

mexx

Leider kann ich kein Englisch. :'( Von daher kann ich diese Diskussion leider nicht verfolgen.

Zitat von: fooamp am 19. November 2008, 11:49:55..Es ist ja auch kein kompletter rescan, nur eine Beobachtung auf Änderungen...


Aber um Änderungen fest zu stellen, muss doch eigentlich ein kompletter Rescan gemacht werden? Wie soll sonst festgestellt werden, wo sich etwas verändert hat?

fooamp


Frank Bicking

Programme können sich von Windows benachrichtigen lassen, wenn sich Inhalte von Ordnern ändern. Nicht anders funktioniert beispielsweise der Windows Explorer. Einen Scan der Festplatte führt foobar2000 lediglich beim Programmstart durch.

Zitat von: fooampDas ganze hat auch schon einige Kritik nach sich gezogen (...)


Wobei das meiste davon auf mangelndem Verständnis der Funktionsweise beruht, oder von Nutzern stammt, die schlichtweg keine Bereitschaft zeigen ihre Gewohnheiten umzustellen, oder unbegründet Angst davor haben, dass man ihnen zukünftig irgendwelche anderen Einstellungsmöglichkeiten streitig machen könnte, und sich deshalb vorsorglich gegen jegliche Automatismen wehren.

Wirkliche technische Probleme gibt es nur mit einigen Netzwerken und externen Festplatten, je nachdem wie man sie verwendet. Und nichts anderes wird überhaupt als "Kritik" ernstgenommen.

fooamp

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06
Programme können sich von Windows benachrichtigen lassen, wenn sich Inhalte von Ordnern ändern. Nicht anders funktioniert beispielsweise der Windows Explorer. Einen Scan der Festplatte führt foobar2000 lediglich beim Programmstart durch.


Vielen Dank für die Erklärung.

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06
Wirkliche technische Probleme gibt es nur mit einigen Netzwerken und externen Festplatten, je nachdem wie man sie verwendet. Und nichts anderes wird überhaupt als "Kritik" ernstgenommen.


Und nichts anderes betrifft auch mich: Notebook mit zusätzlicher externer Festplatte und auf beide Platten verteilter Musik.

grimes

Ich habe meine Musik auch auf verschiedenen externen Festplatten verteilt.
Trotzdem habe ich kein Problem mit der automatischen Benachrichtigung.
Dies liegt vielleicht daran, dass ich unter Vista den externen Festplatten jeweils einen festen Laufwerksbuchstaben zugeordnet habe.
Also mein Fazit: Ein Lob an die Entwickler für die neuen Funktionalitäten in der neuen foobar2000-Version.

yellowshark

Ich benutze Foobar jetzt seit ca. einem Jahr (vorher Winamp), und bin besonders von dem automatischen rescan begeistert, eine der besten Neuerungen der letzten Zeit. Es geht vor allem prompt und ohne Festplattengerödel.

mexx

jou,

danke für die Erklärungen. Habs soweit verstanden.

Habe meine Mucke auch auf einer externen Festplatte. Und nun steht für mich aber immer noch die Frage:

Was passiert, wenn ich foobar starte und vergessen habe, die externe Festplatte (hat übrigens eine feste LW-Bezeichnung) anzuschalten?

Foobar registriert das als Veränderung und löscht das LW aus der Media Library. Oder lieg ich da falsch?

fbuser

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06Wobei das meiste davon auf mangelndem Verständnis der Funktionsweise beruht,
Das kann ich nirgendwo herauslesen, aber es ist natürlich einfach, wenn man keine wirklichen Argumente hat, eine solche Aussage zu treffen. Das einzige "Argument", welches auf HA mehrfach angeführt wird ist, die neue Version nicht zu nutzen, wenn einem der Automatismus nicht gefällt. Dabei geht es nur um eine Option diesen Automatismus auszuschalten.

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06oder von Nutzern stammt, die schlichtweg keine Bereitschaft zeigen ihre Gewohnheiten umzustellen,
Auch das kann ich nirgendwo herauslesen. Ich habe hier einige Probleme aufgeführt, die sich nicht mit einer Umstellung der Vorgehensweise lösen lassen.

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06oder unbegründet Angst davor haben, dass man ihnen zukünftig irgendwelche anderen Einstellungsmöglichkeiten streitig machen könnte, und sich deshalb vorsorglich gegen jegliche Automatismen wehren.
Wo soll das stehen?

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06Wirkliche technische Probleme gibt es nur mit einigen Netzwerken und externen Festplatten, je nachdem wie man sie verwendet.
Es gibt aber nicht nur technische Probleme, sondern auch konzeptionelle Probleme. Wenn, wie hier, der Automatismus dazu führt, daß vom Anwender ungewollt Daten zerstört werden, ist das ein konzeptioneller Fehler und kein technisches Problem.

Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06Und nichts anderes wird überhaupt als "Kritik" ernstgenommen.
Das zeugt leider von wenig Problemverständnis und ist wenig hilfreich.

fbuser

Zitat von: mexx am 19. November 2008, 18:36:36
Foobar registriert das als Veränderung und löscht das LW aus der Media Library. Oder lieg ich da falsch?
So wie ich das der Diskussion auf HA entnehmen kann, passiert das nur, wenn du ein anderes LW mit gleicher Verzeichnisstruktur anschließt, welches denselben Laufwerksbuchstaben erhält, wie das ursprüngliche LW. Dann werden die alten Einträge durch die des neuen LWs ersetzt. Solange das Laufwerk nur ausgeschaltet ist, verlierst du keine Einträge.

fooamp

Mein Problem damit ist eigentlich ein ganz simples. Wenn ich CDs auslese und Dateien codiere nutze ich die Console, um dem Prozeß zu folgen und Fehlermeldungen nachzuvollziehen, ebenso beim Taggen von Dateien etc. Es ist doch schon ein wenig enervierend, daß permanent im Abstand von wenigen Sekunden eine Fehlermeldung dazwischenfunkt und ich meine Informationen mir zusammenscrollen muß. Und, ja, ich habe nur begrenzte USB-Anschlüsse und muß bisweilen umstecken, kann also nicht immer die zweite Festplatte dranhaben, wenn ich das Programm öffne.

Prinzipiell jedoch halte auch ich die Neuerung für eine Verbesserung, erleichtert sie die ML-Verwaltung doch erheblich.

grimes

19. November 2008, 22:14:13 #12 Letzte Änderung: 19. November 2008, 22:18:07 von grimes
Zitat von: fbuser am 19. November 2008, 21:02:03
Zitat von: Frank Bicking am 19. November 2008, 14:48:06Wirkliche technische Probleme gibt es nur mit einigen Netzwerken und externen Festplatten, je nachdem wie man sie verwendet.
Es gibt aber nicht nur technische Probleme, sondern auch konzeptionelle Probleme. Wenn, wie hier, der Automatismus dazu führt, daß vom Anwender ungewollt Daten zerstört werden, ist das ein konzeptioneller Fehler und kein technisches Problem.

Daten zerstört? :crazy2: Du machst mir Angst! Ich dachte, das mit dem automatischen rescan ist ein "read only"-Verfahren? Oder nicht?

Zitat von: fooamp am 19. November 2008, 22:09:52
Und, ja, ich habe nur begrenzte USB-Anschlüsse und muß bisweilen umstecken, kann also nicht immer die zweite Festplatte dranhaben, wenn ich das Programm öffne.

Da hilft nen USB Hub!

mexx

Zitat von: fbuser am 19. November 2008, 21:05:48
Zitat von: mexx am 19. November 2008, 18:36:36
Foobar registriert das als Veränderung und löscht das LW aus der Media Library. Oder lieg ich da falsch?
So wie ich das der Diskussion auf HA entnehmen kann, passiert das nur, wenn du ein anderes LW mit gleicher Verzeichnisstruktur anschließt, welches denselben Laufwerksbuchstaben erhält, wie das ursprüngliche LW. Dann werden die alten Einträge durch die des neuen LWs ersetzt. Solange das Laufwerk nur ausgeschaltet ist, verlierst du keine Einträge.


Wenns denn so ist, wär ich ja zufrieden gestellt. ;)
Aber, könnte man denn nicht wirklich dem Nutzer die Wahl lassen --> automatisch oder nicht?

fbuser

19. November 2008, 22:37:08 #14 Letzte Änderung: 19. November 2008, 23:08:59 von fbuser
Zitat von: grimes am 19. November 2008, 22:14:13

Daten zerstört? :crazy2: Du machst mir Angst! Ich dachte, das mit dem automatischen rescan ist ein "read only"-Verfahren? Oder nicht?
Wenn du die Daten in deinen Files betrachtest, dann natürlich. Wenn du aber auch die Daten in der Library hinzunimmst, können diese durch falsche Einträge in den Files überschrieben werden. Eine Möglichkeit habe ich in der Antwort zu Mexx Frage beschrieben. Dies läßt sich aber durch einen "Rescan" noch reparieren. Auf HA habe ich zwei Szenarien beschrieben, für die dies nicht gilt. Diese betreffen sicherlich nicht jeden Anwender, sind aber auch nicht als exotisch zu bezeichnen.