Sennheiser HD580-Ohrpolster schmutzig - wie reinigen?

Begonnen von tedgo, 04. September 2009, 00:11:30

« vorheriges - nächstes »

tedgo

Ich höre Musik am PC fast ausschließlich über meinen Sennheiser HD580 Kopfhörer, der mir jetzt schon seit 15 Jahren treue Dienste leistet.
Der aktuelle Satz Ohrpolster ist nun auch schon wieder 8 Jahre alt und deshalb im Laufe der Zeit schon ziemlich verschmutzt.

In diesen alten Kopfhörer möchte ich ungern noch einmal knapp 50 Euro für neue Ohrpolster investieren, deshalb meine Frage an alle Kopfhörer-User:
Wie reinigt ihr solche Ohrpolster (sie bestehen aus Schaumstoff mit einer Bespannung aus Velour/Kunstleder)?

Habe schon im hifi-forum eine Antwort gefunden, allerdings habe ich einfach mit Wasser und Seife auch schon einmal bei einem Sennheiser HD560 probiert. Anschließend waren die Schaumstoffpolster platt und steinhart (vielleicht kalkiges Wasser?)...

Hat hier vielleicht jemand einen Tipp für mich?

grimes

04. September 2009, 13:13:51 #1 Letzte Änderung: 04. September 2009, 13:18:10 von grimes
Hallo tedgo,
Schaumstoff + Velours = schlechte Kombination zum reinigen.
Für Velours/Kunstleder gibt es Reinigungssprays im Autozubehör oder Reitsportbedarf. Ist aber wohl nur zur Oberflächenbehandlung (speckig oder fleckig oder Dreck).
Beim Schaumstoff sollte eine Reinigung mit (dest) Wasser gehen, ist wiederum fürs Velours nicht gut. Ich glaube man sollte auf Seife verzichten wg. pH und Tensiden.
Gruß
grimes

tedgo

04. September 2009, 13:26:01 #2 Letzte Änderung: 04. September 2009, 13:47:17 von tedgo
Habs jetzt in destilliertem Wasser mit Feinwaschmittel probiert.
Sauber sind sie. Mal abwarten bis sie trocken sind, ob sich die Kopfhörer dann noch angenehm tragen lassen :)
Wenn ich sie denn trocken kriege...
Im hifi-forum wird empfohlen, sie mit dem Fön zu trocknen. Das probier ich schon seit einer halben Stunde - leider erfolglos.
Bin schon am Überlegen, ob ich sie nicht einfach bei 50° in den Umluftherd lege :D

Blöderweise ist mir jetzt eine Naht an einem der Polster aufgeplatzt, also muss wohl die Nähnadel auch noch herhalten...
Oder ich motte meinen heißgeliebten Sennheiser lieber ein und kaufe mir gleich einen neuen Kopfhörer. Ich liebäugle ja ein bisschen mit dem Denon AH-D 1001. Ist zwar ein geschlossener Kopfhörer, was eher für ein weniger luftiges Klangbild spricht, die Rezessionen über den Hörer sind aber ganz gut. Und durch seine niedrige Impedanz könnte ich ihn auch am mobilen Player anstöpseln. Mit ca. 100 € wäre er auch noch relativ günstig.

Und ich weiß nicht, ob ich wieder einen Sennheiser nehmen würde.
Bislang hatten alle die gleichen Probleme:
Zwar einen super Tragekomfort und einen unschlagbar neutralen und präzisen Klang, aber die Ohrpolster und Kopfbügelpolsterung sind schnell platt (was die Ohrschalen näher ans Ohr rückt und damit etwas dumpfer klingen lässt und das Tragegefühl auf der Birne nicht gerade angenehmer macht), die Kabel brechen leicht bzw. haben gerne mal einen Wackelkontakt und die Ersatzteile sind unverschämt teuer...
Na ja, mal sehen. Vielleicht lässt sichs ja nähen. Wäre schon schade drum.

mexx

Und wie wärs mit Ersatzkauf von Ohrpolstern? Sennheiser liefert auch für ältere Modelle Ersatz.

Ich hab mir vor Kurzem für meine Sennheiser HD 450 II beim roten Riesen 2 neue Polster gekauft.
Meine waren dermaßen abgenutzt, dass sie eigentlich praktisch schon nicht mehr vorhanden waren.

Kostenpunkt war in meinem Fall ~15€. Besser als ein paar gute neue Kopfhörer kaufen.

tedgo

Für den HD580 kosten die Ersatz-Ohrpolster ca. 50 €. Das ist mir zuviel für einen 15 Jahren alten Kopfhörer (wer weiß, wie lange er noch durchhält ;)).

tedgo

07. September 2009, 10:45:31 #5 Letzte Änderung: 07. September 2009, 10:50:25 von tedgo
Hat wunderbar geklappt.
Sogar das Nähen des Ohrpolsters, obwohl ich nicht Karl Lagerfeld bin :D
Obs hält, wird sich weisen, aber wenigstens vorübergehend habe ich wieder einen ordentlichen Kopfhörer.
Die Naht ging übrigens nicht durch das Waschen des Ohrposters kaputt, die war schon vorher "angelöst". Durchs Waschen ging die Naht nur ganz auf...

Wen es interessiert (weil die Ohrpolster des eigenen Kopfhörers ebenfalls schon etwas verschmutzt sind und das Nachkaufen der Polster zuviel Geld kostet):
Ich habe die Ohrpolster zweimal gewaschen, weil beim ersten Mal die hartnäckigeren Verschmutzungen nicht rausgingen (der Kopfhörer ist im schweißtreibenden Dauereinsatz, liegt dazu auch noch im Wohnzimmer und da wird geraucht...).

Richtig sauber wurde er, als ich ihn ca. 30 Minuten in einem sanften Oxidations-Waschzusatz eingelegt (ich benutzte Vanish Oxi Clean. Ein kleines Löffelchen auf 1 Liter erwärmtes destilliertes Wasser. Gibt sicher auch andere Oxi-Mittel) und erst anschließend mit Feinwaschmittel und dest. Wasser gewaschen habe. Beide Male mit leichtem Druck der Finger die Verschmutzungen aus den Polstern reiben (wobei mir leider die Naht aufging).
Danach mit klarem, ebenfalls dest. Wasser noch mal nachwaschen und trocknen lassen.
Das Trocknen dauert zwar mindestens einen ganzen Tag, man kann aber mit einem Fön ein bisschen nachhelfen oder die Ohrpolster (nicht direkt!) auf die Heizung legen.
Das Ergebnis kann sich jedenfalls sehen lassen.

fooamp

Zitat von: tedgo am 07. September 2009, 10:45:31
ich benutzte Vanish Oxi Clean.

Ich hatte Dich schon von Anfang an in Verdacht, daß du eigentlich als Spammer für die Reinigungsmittelindustrie unterwegs bist. Ich dachte aber, Du wärest eher der "Procter & Gamble"- nicht der "Reckitt Benckiser"-Typ. :P

tedgo

Och, da bin ich flexibel :D
Das erwähnte Mittel war nur das einzige, was gerade da war.

grimes

Tedgo ist in der Reinigungsbranche als "Meister Proper" bekannt und berüchtigt und führt ganz nebenbei noch ein Schattendasein als "Strickliesl"

tedgo

Ja, und deshalb habe ich auch gleich die Mr. Proper üblichen Ohrringe durch Strick- und Nähnadeln in den Ohren ersetzt :D
Ist halt ein bisschen unpraktisch mit dem Kopfhörer, na ja...

Ich hoffe aber trotzdem, dass ich mit meinem Reinigungstipp den einen oder anderen helfen kann, der vor einem ähnlichen "Problem" steht.
Mir wären nämlich auch für einen wertigen Kopfhörer Kosten in Höhe von 50 € für neue Ohrpolster einfach zu überteuert.
Die bestehen ja schließlich auch nur aus billigem Schamstoff, je einem zusammengenähten Velour- und Kunstlederfetzen und einem Stück billigen, nicht sauber entgrateten Plastik.
Wenn man, wie mexx, für seine Ohrpolster "nur" 15 € löhnen muss, lohnt sich die Reinigung wohl eher nicht.

fooamp


tedgo

07. September 2009, 17:09:34 #11 Letzte Änderung: 07. September 2009, 17:11:07 von tedgo
Oops, ich erröte...  ::)
Kein Wunder also, dass mir dafür 50 € zu viel sind :D

Aber jedem aufmerksamen Leser wird aufgefallen sein, dass damit SchaUmstoff gemeint ist.