Aussetzer und Artefakte

Begonnen von Protopsaltis, 28. Dezember 2020, 17:40:10

⏪ vorheriges - nächstes ⏩

Protopsaltis

Hallo!
Beim Abspielen von Audiodateien kommt es mit foobar immer wieder zu Aussetzern und Artefakten.
Die Audios liegen als FLAC auf einem NAS (Synology DS218play). Die Verbindung zum Ultrabook (Streamingclient) geschieht via WLAN+Repeater. Ein Benchmarktest (mit NAS performance tester 1.7) liefert >6 MB/s, also ca.50 Mb/s. Das sollte doch wohl ausreichen? Bei HD-Videos in dieser Konstellation läuft auch alles prima. Auch wenn ich die Audios mit WindowsMediaPlayer spiele, kommt es zu keinen Störungen. Nur mit foobar und VLC.
Hat jemand eine Idee, woran das liegen und wie ich Abhilfe schaffen könnte?

grimes

Welche und wieviele Soundkarten hast Du?
Probier mal einige Musikdateien auf c:\ zu kopieren. Füge den zugehörigen Pfad der Media Library hinzu. Aussetzer?

Protopsaltis

Sorry, ich hatte keine E-Mail-Benachrichtigung eingestellt und daher die Antwort erst heute gelesen.
Die Realtec-Soundkarte ist im Ultrabook fest verbaut (HDAUDIO\FUNC_01&VEN...).
Inzwischen hatte ich weiter experimentiert und die Buffer-Länge maximiert (30.000ms) sowie das Abspielen lokaler Dateien probiert. Die Aussetzer sind weg, die Artefakte bleiben.
Sie treten aber bei anderen Playern nicht auf, nur bei foobar.

grimes

03. Januar 2021, 11:40:20 #3 Letzte Bearbeitung: 03. Januar 2021, 13:20:14 von grimes
Hast Du den aktuellen Treiber für deine Soundkarte installiert?

Eine Bufferlänge von 30s würde ich nicht empfehlen, normal ist 1s.

Du kannst auch die Latenz deines Systems checken: https://foobar-users.de/index.php?msg=26589

Ebenfalls kannst Du versuchen das Output Device zu wechseln: File | Preferences | Playback | Output | Device

Protopsaltis

03. Januar 2021, 16:20:31 #4 Letzte Bearbeitung: 03. Januar 2021, 16:36:14 von Protopsaltis
Die Treiber sind aktuell. Ich hatte die Soundkarte zunächst via "DirectX-Diagnoseprogramm" ausgelesen. Im Gerätemanager finden sich unter Audio 2 Einträge: Intel Display-Audio und Realtec High Definition Audio. Vertragen die sich?

Das Testergebnis des DPC Latency Checkers liefert konstant 1000micros.
Aber unter Win10 ist das wohl nicht verlässlich: Thesycon

Das Output Device habe ich testweise auf "Lautsprecher (Realtek High Definition Audio)" umgestellt (eingestellt war "Primary Sound Driver").

grimes

Latenz ist ok.

Intel Display-Audio (HDMI) ist Teil der Grafikkarte und sollte mit der Realtek zusammenarbeiten.

Bei mir:
2021-01-03 17_03_59-.png
Hast Du Warnungen in Gerätemanager (gelbe Dreiecke)?

Taucht bei Output Device nicht WASAPI auf?
Welche foobar2000 Version hast Du?
2021-01-03 17_06_02-foobar2000.png

Protopsaltis

Nein, die Audio-Geräte laufen alle ohne gelbe Warndreiecke.
Meine foobar Version ist 1.6.2.
WASAPI-Einträge habe ich keine.

grimes


Protopsaltis

Leider weder mit "push" noch"event" eine Verbesserung.
Es bleibt irritierend, dass von den 6 auf dem Ultrabook installierten Playern einzig foobar Audio-Artefakte produziert und das sowohl bei Netzwerkübertragung wie auch beim Abspielen lokaler FLACs.
Auch meine foobar-Installation am PC ist in dieser Hinsicht unauffällig.

grimes

Ich habe die Digitale Ausgabe in den der Sound-Systemsteuerung deaktiviert.

2021-01-03 19_30_33-Sound.png

Protopsaltis

Bei mir gibt es gar keine "Digitale Ausgabe", sondern nur "Lautsprecher".

Protopsaltis

Da die anderen Player auf dem Ultrabook klaglos laufen, suchte ich den Grund für die Artefakte weniger bei der Hardware noch beim Betriebssystem. Dass es an der Decodierung in foobar liegt, konnte ich inzwischen ausschließen: auch die in WAVs zurückverwandelte (mit AUDITION, nicht mit foobar) lassen ähnliche Artefakte hören.

Andererseits laufen die FLACs mit foobar an einem anderen Rechner auch sauber. Das klingt nach einem mangelhaften Zusammenspiel von foobar und Hardware/Betriebssystem des Ultrabooks, das andere Player aber anscheinend gut bewältigen.

Hat noch jemand eine Idee?

grimes

Um auszuschließen, daß es störende Komponenten gibt, kannst Du eine neue und frische portable Installation von foobar2000 parallel erstellen und die flac Dateien einlesen.

Protopsaltis

Wahnsinn. Das klappt. Danke!

Ist das Zusammenspiel zwischen Software und System bei der klassischen Installation ein anderes als bei der portablen?

Und wie kann ich meine bisherigen Einstellungen in der neuen foobar-portable-installation weiter verwenden, ohne den nunmehrigen Erfolg wieder zu gefährden? Welche Dateien müssen dazu von wo nach wo kopiert werden?

grimes

Freut mich. Da ist kein Unterschied im Zusammenspiel. Der Grund liegt entweder an den Einstellungen oder den installierten Komponenten. Du kannst Deine Komponenten posten im thread https://foobar-users.de/index.php?msg=108